Überblick: Kommentarsysteme in Fulda – nur die FZ unterhält

Kommentarsysteme sind im Internet mittlerweile fest etabliert. Ob in Blogs, Onlinecommunities oder Nachrichtenseiten – überall kann sich der geneigte User in die Diskussion mit einschalten.  Zwar hat sich herauskristallisiert, dass gerade die Unzufriedenen, die Schreihälse und die Besserwisser bevorzugt ihren Senf abgeben. Dennoch: Plattformbetreiber  haben erkannt, dass die Vorteile überwiegen und die Userbindung zu ihrer Webpräsenz steigt. Da in der Wirtschaftsregion Fulda bekanntlich die Mühlen der Zeit ein wenig gemächlicher mahlen, sei ein Blick auf die Internetportale der Region– insbesondere auf die Nac Zhrichtenseiten – erlaubt.

Die Fuldaer Zeitung

Die größten Player sind ohne Zweifel http://www.osthessen-news.de und http://www.fuldaerzeitung.de. Zunächst zur FZ: Vergleichsweise spät ist die einzige Tageszeitung Fuldas auf den Online-Zug aufgesprungen – durchaus weil man lange glaubte das Nachrichtenmonopol in der Region inne zu haben. Seit aber die zahlenden Printleser wegsterben und die Anzeigenkunden aufgrund der Mondpreise für Anzeigen auf die kostenlosen Blätter wie Fulda Aktuell umsteigen, musste das Online-Projekt ein wenig „aufgepimpt“ werden. Nicht zu unterschätzen war mit Sicherheit der Einfluss auf diese Entscheidung durch die immer weiter wachsende Popularität des Onlinenachrichtenportals Osthessen-News bei der Generation 50- und insbesondere dessen Akzeptanz bei den Werbekunden (als Indiz reicht ein Blick auf die ON-Hauptseite).Als Basis nahm die FZ das Newsroom-Content-Management-System, das Deutschlandweit von Zeitungsredaktionen eingesetzt wird.

Back to topic: Zunächst funktionierte das Kommentarsystem der FZ nur per Anmeldung – und niemand nutzte es. Dann wurde die Registierung für ein paar Monate deaktiviert und langsam fing es an zu brummen. Als dann die User-Bindung geschaffen war, wurde die Anmeldung wieder eingeführt. Wer sich im Login-Bereich genauer umschaut, wird feststellen, dass die Registrierung als Grundlage für späteren Paid-Content genutzt werden soll. Aber wer zahlt schon für Nachrichten (auch wenn die von der FZ in der Region die „Hochwertigsten“ sind), solange es Osthessen-News mit seiner regionalen Vielfalt gibt?
Das Kommentar-System der FZ läuft derzeit rund, auch wenn viele kritische Kommentare, insbesondere wenn es über die Berichterstattung der FZ oder über Konkurrenz-Produkte geht, nicht veröffentlicht werden (auch wenn es bei der Scheisse, die ich dort schreibe nicht verwunderlich ist, werden rund 50% meiner Kommentare nicht veröffentlicht).
Fazit: Das Kommentarsystem der FZ hat zu einer hohen User-Medium-Bindung geführt und den Unterhaltungsfaktor beim Nachrichtenlesen ins Unermessliche gesteigert.

Gut genutzt und amüsant: Kommentare bei der Fuldaer Zeitung

Osthessen-news
Darum ist es nur allzu verwunderlich, warum gerade der Internet-Pionier der Region (ja, ich weiß fuldainfo waren die ersten; sind und werden aber immer Scheisse und unbedeutend bleiben), kein Kommentarsystem anbietet.
Darum jetzt in aller Deutlichkeit der Aufruf: „What the fuck osthessen-news?! Warum kann ich bei Euch keine Kommentare abgeben?“. Die Leserschaft würde es danken und somit würde ihre Treue verstärkt werden und ihr könntet mehr und teurere Anzeigen verkaufen … Auf der Höhe der Zeit ist die ON-Seite, ja sowieso schon lange nicht mehr. Zwar ist sie übersichtlich, wenn man mit Adblock-Plus den „Werbekranz“ ausgeblendet hat und mittlerweile zieht die Seite sich auf Breitbildschirmen auch nicht mehr unschön in die Länge. Aber Hallo: Javascript-Laufschrift, HTML-tables und keinerlei Interaktion. Dennoch: die (manchmal reißerischen) Inhalte, insbesondere die Videos und die unzähligen Fotos, und die Schnelligkeit bestechen. Aber warum ruht ihr euch auf diesen Lohrbeeren aus? Spätrömische Dekadenz?

Schade: Keinerlei Userinteraktion: Osthessen-News

Die „Anderen“

Die Kommentarsysteme der anderen unbedeutenden „Medien“ sind nicht der Rede wert. Schöne-nachrichten.de, dessen Langlebigkeit und Finanzierungsmodell verwundert, hat seine Kommentare ständig deaktiviert. Welche Nutzer sollten dort wohl auch schreiben? Und fulda-info dümpelt weiterhin in der Pressemitteilungs- und ohne eigenen Inhalten geprägten Bedeutungslosigkeit vor sich hin – allerdings: zum Kommentieren muss man sich nicht anmelden. Wie Kommentarfreudigkeit, der nicht existenten Userschaft ist, zeigt ein Blick ins Archiv.
Abschließendes Fazit:

Richtig gemacht hat bislang nur die Fuldaer Zeitung. Auch wenn man dort nix schreibt, lohnt sich ein Besuch der meistkommentierten Artikel. Selbst wenn die „Ergüsse“ dort oft nicht der Wahrheitsfindung (sollen sie das überhaupt?!) beitragen, dienen sie meist der Kurzweil und der Unterhaltung. Kurzum: Internet is for porn (and for entertainment).
Euer Huan-Son

2 Gedanken zu „Überblick: Kommentarsysteme in Fulda – nur die FZ unterhält

  1. Johnnyr

    Da schreibst du viele wahre Worte. Gerade die Seite von Osthessennews ist sehr schlecht gemacht und total veraltet. Kein RSS, 0 Community und maximale Werbung und die ist noch schlecht platziert (mir rille dank Adblock). ON hat noch nix von Web 2.0 gehört. Ich lese die News bei ON immer weniger, eigentlich schade hat gut begonnen.

    Gruß

    Rock

  2. Hild

    Ihre Aüsführung zu FULDAINFO sind lächerlich. Auf keiner Seite aus der Region bekomme ich soviel Informationen wie auf fuldainfo.de und FZ. Die schäbig gemachte Seite von ON kann da nicht mithalten. Hauptsache Unfälle das aber ist schon alles. Die Beiträge? Oft mehr Falschinfos wie sonst was.

Kommentare sind geschlossen.