Archiv für den Autor: Michael Murks

Die Scharia des Katholizismus

Eigentlich wäre es ja nicht mehr als recht und billig, wenn Kinder auf ihre missliche Lage
in der katholischen Kirche aufmerksam machen, aber dafür hatte ich heute morgen kein
Verständnis.
Es war mal wieder soweit: Am Karfreitag ziehen katholische Rotznasen durch
Fuldas Innenstadt (und vermutlich auch durch die Dörfer in der Umgebung).

Vermutlich wollen die Bengel mit ihren Rasseln und Ratschen noch nicht einmal auf
ihre eigene missliche Lage, sondern auf katholische Belange aufmerksam machen.

Ich frage mich ernsthaft, ob es Verletzte geben würde, wenn sich eine
andere Glaubensgemeinschaft, z.B. die der Scientologen, so etwas leisten würden.

Die Überschrift hatte ich mir aus einem sehr lesenswerten Artikel
aus dem Blog Bloggesant geborgt:

http://www.blogsgesang.de/2010/03/15/die-scharia-des-katholizismus/

Weitere Infos zum Brauchtum der Rasselbande: http://de.wikipedia.org/wiki/Ratschen

Kirchenaustritte in Fulda durch hemmungslose Müßiggänger

Eigentlich sind ja die Hartz IV Empfänger für viele Menschen die perfekten Sündenböcke. Momentan schießt man sich aber auf die [zensiert] Böcke in der katholischen Kirche ein.
Das sind die wahren und „hemmungslosen Müßiggänger“, wie es in einem Telepolis-Artikel heißt. Es geht dort um die:

„Müßiggänger in den Talaren, unter Kardinalshüten und Bischofsmützen samt ihrer hohen und niederen Bruderschaft, die auf unser aller Kosten leben“.

„Nicht mehr auf meine Kosten!“ mag der eine oder andere bereits ausgetretene Gläubige oder vom Glauben abgefallene anmerken. Doch das stimmt nicht.
Vorgestellt wird eine Studie, die zeigt, dass der Caritasverband und das Diakonische Werk ihre Arbeit zu 98 Prozent mit Saats- oder Versicherungsgeldern finanzieren. Umgekehrt: Nur zwei Prozent tragen die Kirchen selbst.

Bei dieser Abzocke helfen noch nicht einmal diese (in Fulda bisher noch nicht gesichteten) Warnschilder:

Siehe auch Bericht in Osthessen-News

Fuldaer Zeitung im Visier vom DGB Fulda

Folgendes fand ich gerade im Fulda Wiki:

+++ Beginn Zitat +++

Aktion „Heimatzeitung“ ohne Bodenhaftung

Vom einseitigen Presseverständnis,  der Tarifflucht und dem  unsozialen Betriebsklima der Fuldaer Monopolzeitung

Dienstag, den 26.05.2009  18.00—19.00 Uhr

Treffpunkt Parkplatz Rosenbad Anschließend Kundgebung Frankfurter Str.

Worum geht es?

Seit vielen Jahren (1974) ist die Fuldaer Zeitung das einzige abonnentenfinanzierte Printmedium in der Region Osthessen.  Wir wollen beleuchten, wie die Fuldaer Zeitung mit dieser Monopolstellung umgeht und durch Beispiele und Fakten die einseitige Meinungsmanipulation der Fuldaer Zeitung belegen. Gleichzeitig wollen wir uns kritisch mit der arbeitnehmerfeindlichen Unternehmenspolitik des „Medienhauses“ Parzeller auseinandersetzen, in welchem Tarifflucht, Outsourcing und Lohndumping an der Tagesordnung sind.

Gesteuert wird das alles durch eine Unternehmensführung, deren Aktionen im krassen Gegensatz zur gelebten katholischen Soziallehre des Begründers der Fuldaer Zeitung (Johannes Parzeller) stehen.

Als Medienpartner der Initiative „Neue soziale Marktwirtschaft“ steht das Unternehmen vielmehr für einseitige renditeorientierte Arbeitgeberinteressen. Wir laden Sie ein, unsere Aktion für einen verantwortungsvollen Umgang mit Meinungsmacht durch Ihre Teilnahme zu unterstützen.

DGB Region Südosthessen

+++ Ende Zitat +++

Quelle: http://fuldawiki.de/fd/index.php?title=Eine_Region_steht_auf%21

Dass man davon nichts in der Fuldaer Zeitung liest ist klar 🙂

Der DGB hat sich sogar so eine Art Logo ausgedacht (Motto: Fuldaer Zeitung, kolossal unsozial), bei dem der „typische“ Schriftzug „Fuldaer Zeitung“ verwendet wird. Mal sehen, ob sich das die Fuldaer Zeitung gefallen lässt.

Tschö

Micha

Vortrag >Gelenkte Demokratie< in Fulda

Den folgenden Flyer fand ich im Cafe Ideal:

Gelenkte Demokratie? Oder wie Meinung gemacht wird

Lobby-Control – Initiative für Transparenz und Demokratie

Deine Veranstaltung mit Ulrich Müller, Köln

Moderation Prof. Dr. Krahulec, Hochschule Fulda

Am 17. Juni 19.30 Uhr im Cafe Ideal, 36037 Fulda, Rabanusstraße 12
Eintritt frei

Veranstalter attac Regionalgruppe Fulda

Die Rückseite des Flyers schenk ich mir abzutippen.
Ein Link zu Ulrich Müller (36) war im Text noch genannt:
http://www.lobbycontrol.de/

Gruß
Michael