Archiv für den Autor: stojann

Werbung und Wahrheit

Seit einiger zeit macht ein Markt im blauen Bardohaus Werbung

Wir sind der größte . . . . markt in Fulda.

Der Markt mag ja wohl stimmen aber das mit geschätzten 30 Parklplätzen die dieser Markt auch noch mit einem anderen Geschäft teilen muss 😉

Bei Gelegenheit gehe ich mal hin und zähle nach.

Stojann

Benzinpreise und kein Ende

Das die Benzinpreise zu hoch sind und das in Fulda sowieso alles  ( Entschuldigung nicht alles, nur das Benzin) teuerer ist wissen wir ja.  Wir sollten uns aber alle darüber imklaren sein das Öl ein Gut ist was nicht unendlich zur Verfügung steht und es in den nächsten Jahren nicht mehr viel billiger wird.

Also was können wir dagegen tun. Hier meine Vorschläge um nur ein paar zu nennen.

Nicht für jede Kleinigkeit ins Auto steigen. Man kann ja auch laufen oder Rad fahren.

 Nicht die Kinder immer mit dem Auto in die Schule fahren. Siehe oben.

 Immer da tanken wo es billiger ist und unter Freunden weitersagen.

Ich weiß das ich hier mit diesen wenigen Äußerungen möglicherweise in ein Wespennest gestochen habe. Aber es musste gesagt werden.

Jeder kann mit seinem Verhalten etwas dagegen tun und findet für sich persönlich einen Weg.

Das was man vileicht verhindern sollte wären die sogennanten Spekulanten die wenn mal wieder irgendwo ein Tanklaster umfällt gleich vermuten es kommt zu einer Krise.

Das sollte man unterbinden.

Außerdem macht es doch viel mehr spass zum nächsten Biergarten zu laufen dann hat man auch keine Probleme mit der Polizei.

Euer Stojann

P.S. Über weiter Einsparrmaßmahmen würde ich mich freuen

Kondome und kein Ende

Was sich da jetzt die jungen Liberalen geleistet haben geht eigentlich auf keine Kuhaut.

Wenn jemand ein Haus vermietet hat er , meiner Ansicht nach, auch das Recht dazu dem Geschäft vorzuschreiben was es verkaufen darf und was nicht.

Nehmen wir mal an die Kirche hätte es erlaubt das in ihrem Haus diese Kondome verkauft würden wäre das Geschrei sicherlich genauso groß als das sie Sie jetzt nicht verkaufen dürfen.

Jemand anders hat schon geschrieben man solle lieber auf die Arbeitsbedingungen in gewissen Läden oder auch bei der Kirche (Altenheime ect) unter die Lupe nehmen als solche Nebensächlichkeiten.

Ich kann mir nicht vorstellen das der Umsatz sehr viel größer wäre wenn sie diese Gummis verkaufen dürften. Außerdem würde es mich mal intersieren wer denn das Thema überhaupt aufgebracht hat.

Vileicht sollte man mal in den benachbarten Kirchen ein Opferkörbchen aufstellen für die ,durch die Kirche, benachteiligte Filiale von …. ;-))

Frohe Ostern wünscht allen

Stojann

MÜLL,Müll

Die Fasenacht ist vorbei.

Schade schon so schnell

sagen manche

andere Gott sei Dank

Was hat das nun mit Müll zu tun?

Jetzt kann man die letzten Konfetti beim Stadtfest im Herbst noch auflesen.

Aber noch ein anderes Thema welches ich hier schon einmal beschreiben habe. Besagter Müll

Warum stellen soo viele ihre Taschen und andere Sachen die nicht in die dazugehörigen Container passen immer davor ab.

Es ist doch viel bequemer , wenn ich die Sachen eh schon im Auto habe, das ganze zum Wertstoffhof zu bringen. Dort stehen die großen Container in die alles sehr gut hinein passt. Und unsere Strassen blieben sauber.

Euer Stojann

Wahlkampf

Gestern am Samstag vormittag ging ich über den Universitätsplatz in Fulda. Es waren schon verschiedene Stände der Parteien anwesend.

Die FDP unten am Brunnen direkt bei Karstadt.

Der CDU Stand war in der Nähe eines großen Fuldaer Modehauses.

Und die SPD an der Stelle wo sich während des Weihnachtsmarktes immer der Döner Stand befindet.

Dazwischen in der Mitte irgendwo der Stand der LINKEN

Nun was will ich damit damit sagen.

Die FDP nur mit zwei jungen Leuten und relativ wenig Gimmiks (Bleistiftund Wahlwerbung)

Bei der CDU  schon etwas mehr.

Aber bei der SPD gab es am meisten (Eiskratzer, Kugelschreiber usw.) Und sogar etwas zu essen wobei ich nicht weiß ob das nur für die eigenen Leute war oder auch zum verkauf angeboten wurde.

Die LINKEN hatten schon gleich gar nichts. Aber dann ka ein Windstoß und warf den Schirm der LINKEN von Oskar und Gregor über den ganzen Platz.

Nun denke sich jeder seinen Teil

Euer stojann