Kategorie-Archiv: Leben und Wohnen

Die Wetterereignisse für diesen Sommer 2012

„>

Hallo leute
ich hab hier die aktuellste vorhersage für das kommende wetter eher eine prognose
von der LPAC die die einflüsse der sonne und unserer milchstrasse
sie haben grosse auswirkungen auf den kommenden sommer in negativer hinsicht

ps:würde mich über kommentare freuen
wenn ihr mehr wissen wollt nur schreiben werde weiter recherchieren

Tankabenteuer

Tatort: Jet Tankstelle, Fulda, Leipziger Str

Die Zapfpistole gezückt und in den Tank gesteckt. Die neu bestückte Jet Tankanlage in der Leipziger Str. pumpt und pumpt und pumpt. Schon 58 Liter im Tank, na dann ist ja bald voll. Doch was ist das? Der Diesel sprudelt mit Hochdruck aus dem Tank heraus. Schnell versuche ich die Zapfpistole zu stoppen. Da haben wir den Salat. Einige Lieter des leckeren Diesel erwischen auch noch Hose und Schuhe.  Wow, diese neue Anlage hat es in sich. Als Zugabe verkündet man seitens Jet eine weitere Überraschung! Für den Schaden solle man doch lieber selber aufkommen – so die Jet Tankstelle. Wer nicht tanken kann, muss fühlen.  Die nette Dame an der Kasse hatte am gleichen Tag bereits mehrere Amateurtanker auf ihrer Liste mit gleichen Erlebnissen. Alles Leute, denen laut Jet das nötige Feingefühl fürs Tanken fehlt.  Nun Ja, Schuhe und Hose lassen sich nur noch entsorgen. Die olfaktorische Warnehmung ist dann doch auf Dauer zu intensiv. Danke Jet.  Ich übe das Tanken zukünftig an anderen Orten.

Deutsche Post und die Freundlichkeit gegenüber ihren Kunden…

Nabend schön,

ich melde mich mal wieder zu Wort:

Ich war gerade vorhin in der Hauptpoststelle um ein Paket abzuholen, welches auf Nachnahme zu mir geliefert wurde, ich aber am gestrigen Tag nicht da war. So gehe ich also mit dem Paketzettel, dem Geld und dem Zahlungswillen zur Post. Stelle mich an und komme dann auch irgendwann dran. Ich lege den Zettel vor und den Ausweis, habe das Geld in meiner anderen Hand, damit alles schnell geht und niemand extra länger arbeiten muss. Es gab einen kleines Verständnisproblem mit meinem Nachnamen – ok, geklärt.

Die Frau geht, kommt ohne Paket wieder, sie hätte es nicht. Wie kann das sein? Sie hätten es nicht hier, der Zusteller (also der Postbote/Paketauslieferer) hätte einen Fehler gemacht. Wie kann das sein? Die Paketwagen werden täglich leer geräumt. Nach langem hin und her und leicht gereizten Gerede fand die Frau das Paket dann doch. Es war nur nicht im Lager an der richtigen Stelle. Alles nicht so schlimm – wenn man nicht die Schuld an mir, oder an jemand anderes gesucht hätte.

Das schlimmste, das ein anderer Mitarbeiter der Post den Kopf über mich schüttelt? Das Paket war bei denen, entschuldigung das ich bis 16:30 Uhr Vorlesung und Tutorium hatte und erst um ca. 17 Uhr an der Post war um das Paket zu holen. Ich frage mich allen ernstes wie solche Leute ihren Job behalten können, wenn sie so mit ihren Kunden umgehen. Zumal die Post kein staatlicher Betrieb mehr ist. Die Arbeitslosigkeit ja doch noch sehr hoch ist und sich einige viel freundlchere Menschen über einen solchen Job sehr freuen würden…

Es gibt ja nichtmal eine E-Mail-Adresse der Post, wo man so etwas mal loswerden kann.

Danke für die Aufmerksamkeit!

Studienanfänger, die Fulda treu blieben…

Hallo an alle,

wenn man nach Fulda zieht um zu studieren bekommt man 100 € Begrüßungsgeld. Wohnt man hier schon ein paar Jahre (1 Jahr davon nur am WE), dann bekommt man es nicht?

Man sollte von vorn herein davon ausgehen, dass man auf grund beruflicher und familiärer Gründe in diese Stadt gezogen ist, man vielleicht hier das Abitur gemacht hat, dann gearbeitet oder den Wehrdienst abgeleistet hat – man dann nicht zurück in die neuen Bundesländer zieht (wo es größtenteils noch garkeine Studiengebühren gibt) – um dann hier zu studieren.

Es ist sehr fragwürdig von dieser Stadtverwaltung, dass jemand der hierher zieht Geld von Ihnen bekommt, jemand der der Stadt treu bleibt, kein Geld bekommt. Hat sich da irgendjemand in dieser Institution schonmal Gedanken gemacht?

Zumal die Seite, auf der ich es dafür gefunden habe, keinerlei Infos darüber gibt WER das Geld nun bekommt. Wo ist das denn bitte niedergeschrieben? Falls Sie dann nicht wissen wo man das findet, hier der Link –

Bitteschön! http://www.fulda.de/index.php?id=509&0=

„Die Stadt Fulda heißt alle Fuldaer Studenten die in Fulda Ihren Hauptwohnsitz nehmen mit einen Begrüßungsgeld von 100,00 € herzlich willkommen.“

Ihren Hauptwohnsitz nehmen? Diesen Hauptwohnsitz hat man vielleicht schon vor ein paar Jahren „genommen“ (wie das ja so schön ausgedrückt wird).

Das die Allgemeinheit der hier ansässigen Studienanfänger dies unfair findet – um es auf gut Deutsch auszudrücken – sich total verarscht vorkommt, sollte kein Wunder sein!

Und alle die dies hier lesen, sollten mal über die soziale Gerechtigkeit dahinter nachdenken!

Dies soll lediglich zum Nachdenken anregen! Vielen Dank für die Zeit und die Aufmekrsamkeit

Überleben dank Fuldaer Tafel

Selten sind in der Fuldaer Zeitung Artikel zu lesen, die die tatsächlichen Verhältnisse, z.B. von Hartz IV Empfängern wiedergeben. Ein Artikel über die Fuldaer Tafel in der heutigen FZ lässt jedoch ahnen, wieviel Elend es im „reichen“ Fulda gibt.
Hier zwei Ausschnitte:

„An die 300 Kunden drängeln sich hier an jedem Verkaufstag, harren oft mehr als zwei Stunden aus bei Sonne und Regen, bei minus 15 Grad ebenso wie bei sengender Hitze. Sie tun es nicht freiwillig, sondern weil sie das, was für die meisten von uns selbstverständlich ist, nicht haben: das tägliche Brot.“

und

Hinter jedem der rund 1000 Stammkunden stehen im Durchschnitt 3,5 Familienangehörige, die mit ernährt werden. Das sind rund 3500 Menschen, davon fast 800 Kinder. Karin Schäfer bringt es auf den Punkt: „Ich glaube, wir ahnen gar nicht, wie viele Kinder abends hungrig ins Bett gehen und morgens hungrig aufstehen und in die Schule geschickt werden.“

Die Frage, die ich mir stelle: was passiert wenn diese Leute krank werden. Oder was ist mit den Leuten, die zu gebrechlich sind in die Weserstraße zu kommen?

Zum FZ-Artikel

Fulda Echo

Bevor hier noch mehr kommerzieller Kram geschrieben wird, möchte ich auf ein relativ neues Fuldaer Medium aufmerksam machen:

Seit dem 1. Mai hat Fulda ein neues Medium: Das Fulda Echo ist eine kleine aber kostenlose Stadtzeitung, die von der Initiative engagierter Bürger lebt. Professioneller als eine Flugblattsammlung dabei unabhängig und werbefrei wird das Fulda Echo keine Konkurrenz, sondern eine wichtige Bereicherung des kommunalen Informationsangebotes darstellen. Hier kommen Standpunkte und Positionen zu Worte, die in der hiesigen, fast konkurrenzlosen Print-Medienlandschaft sonst nur gekürzt oder gar nicht von der Öffentlichkeit wahrgenommen werden können.

Da der Inhalt des Fulda Echo wesentlich von den Aktivitäten der verschiedenen Fuldaer Initiativen mitbestimmt wird, erscheint es nicht pünktlich aber regelmäßig in Abständen von 6-8 Wochen. Die Herstellkosten wurden bewusst so gering wie möglich gehalten, der Distributionsweg ist die Selbstbedienung. Die Print-Version liegt zur Abholung bereit: im
Umweltzentrum, FH-Bibliothek Fulda, in Geschäften wie z.B. Ulenspiegel, Tabakkontor Höhne, sowie in vielen Cafe?s und Gaststätten.

Selbstverständlich gibt es im Internet eine Online-Version. Unter www.fuldaecho.de haben sich bereits über 100 Personen dieses PDF heruntergeladen.

Weitere Infos unter: http://www.fuldaecho.de oder 0661/9013477

Wetter bessert sich ab 11. Juni

So verschiedene Wetterberichte im Internet. Fulda darf sich zwar schon zu Pfingsten freuen, aber die Regenwahrscheinlichkeit bleibt immernoch noch bei 40%. Auch die Temperaturen verheißen nichts Gutes. Aber ab Sonntag, den 11. Juni, soll der Regen wirklich aufhören, selbst die Temperaturen gehen auf 24 Grad hoch. Sommer, er kommt doch noch, nach 3 Wochen Regen schaffen wir sich noch die 4. und dann heißt es wieder: Sommer, Sonne und Strand. Letzteres wohl eher nicht, dafür Freibad ^^