Kategorie-Archiv: News

Die Wetterereignisse für diesen Sommer 2012

„>

Hallo leute
ich hab hier die aktuellste vorhersage für das kommende wetter eher eine prognose
von der LPAC die die einflüsse der sonne und unserer milchstrasse
sie haben grosse auswirkungen auf den kommenden sommer in negativer hinsicht

ps:würde mich über kommentare freuen
wenn ihr mehr wissen wollt nur schreiben werde weiter recherchieren

Überblick: Kommentarsysteme in Fulda – nur die FZ unterhält

Kommentarsysteme sind im Internet mittlerweile fest etabliert. Ob in Blogs, Onlinecommunities oder Nachrichtenseiten – überall kann sich der geneigte User in die Diskussion mit einschalten.  Zwar hat sich herauskristallisiert, dass gerade die Unzufriedenen, die Schreihälse und die Besserwisser bevorzugt ihren Senf abgeben. Dennoch: Plattformbetreiber  haben erkannt, dass die Vorteile überwiegen und die Userbindung zu ihrer Webpräsenz steigt. Da in der Wirtschaftsregion Fulda bekanntlich die Mühlen der Zeit ein wenig gemächlicher mahlen, sei ein Blick auf die Internetportale der Region– insbesondere auf die Nac Zhrichtenseiten – erlaubt.

Die Fuldaer Zeitung

Die größten Player sind ohne Zweifel http://www.osthessen-news.de und http://www.fuldaerzeitung.de. Zunächst zur FZ: Vergleichsweise spät ist die einzige Tageszeitung Fuldas auf den Online-Zug aufgesprungen – durchaus weil man lange glaubte das Nachrichtenmonopol in der Region inne zu haben. Seit aber die zahlenden Printleser wegsterben und die Anzeigenkunden aufgrund der Mondpreise für Anzeigen auf die kostenlosen Blätter wie Fulda Aktuell umsteigen, musste das Online-Projekt ein wenig „aufgepimpt“ werden. Nicht zu unterschätzen war mit Sicherheit der Einfluss auf diese Entscheidung durch die immer weiter wachsende Popularität des Onlinenachrichtenportals Osthessen-News bei der Generation 50- und insbesondere dessen Akzeptanz bei den Werbekunden (als Indiz reicht ein Blick auf die ON-Hauptseite).Als Basis nahm die FZ das Newsroom-Content-Management-System, das Deutschlandweit von Zeitungsredaktionen eingesetzt wird.

Back to topic: Zunächst funktionierte das Kommentarsystem der FZ nur per Anmeldung – und niemand nutzte es. Dann wurde die Registierung für ein paar Monate deaktiviert und langsam fing es an zu brummen. Als dann die User-Bindung geschaffen war, wurde die Anmeldung wieder eingeführt. Wer sich im Login-Bereich genauer umschaut, wird feststellen, dass die Registrierung als Grundlage für späteren Paid-Content genutzt werden soll. Aber wer zahlt schon für Nachrichten (auch wenn die von der FZ in der Region die „Hochwertigsten“ sind), solange es Osthessen-News mit seiner regionalen Vielfalt gibt?
Das Kommentar-System der FZ läuft derzeit rund, auch wenn viele kritische Kommentare, insbesondere wenn es über die Berichterstattung der FZ oder über Konkurrenz-Produkte geht, nicht veröffentlicht werden (auch wenn es bei der Scheisse, die ich dort schreibe nicht verwunderlich ist, werden rund 50% meiner Kommentare nicht veröffentlicht).
Fazit: Das Kommentarsystem der FZ hat zu einer hohen User-Medium-Bindung geführt und den Unterhaltungsfaktor beim Nachrichtenlesen ins Unermessliche gesteigert.

Gut genutzt und amüsant: Kommentare bei der Fuldaer Zeitung

Osthessen-news
Darum ist es nur allzu verwunderlich, warum gerade der Internet-Pionier der Region (ja, ich weiß fuldainfo waren die ersten; sind und werden aber immer Scheisse und unbedeutend bleiben), kein Kommentarsystem anbietet.
Darum jetzt in aller Deutlichkeit der Aufruf: „What the fuck osthessen-news?! Warum kann ich bei Euch keine Kommentare abgeben?“. Die Leserschaft würde es danken und somit würde ihre Treue verstärkt werden und ihr könntet mehr und teurere Anzeigen verkaufen … Auf der Höhe der Zeit ist die ON-Seite, ja sowieso schon lange nicht mehr. Zwar ist sie übersichtlich, wenn man mit Adblock-Plus den „Werbekranz“ ausgeblendet hat und mittlerweile zieht die Seite sich auf Breitbildschirmen auch nicht mehr unschön in die Länge. Aber Hallo: Javascript-Laufschrift, HTML-tables und keinerlei Interaktion. Dennoch: die (manchmal reißerischen) Inhalte, insbesondere die Videos und die unzähligen Fotos, und die Schnelligkeit bestechen. Aber warum ruht ihr euch auf diesen Lohrbeeren aus? Spätrömische Dekadenz?

Schade: Keinerlei Userinteraktion: Osthessen-News

Die „Anderen“

Die Kommentarsysteme der anderen unbedeutenden „Medien“ sind nicht der Rede wert. Schöne-nachrichten.de, dessen Langlebigkeit und Finanzierungsmodell verwundert, hat seine Kommentare ständig deaktiviert. Welche Nutzer sollten dort wohl auch schreiben? Und fulda-info dümpelt weiterhin in der Pressemitteilungs- und ohne eigenen Inhalten geprägten Bedeutungslosigkeit vor sich hin – allerdings: zum Kommentieren muss man sich nicht anmelden. Wie Kommentarfreudigkeit, der nicht existenten Userschaft ist, zeigt ein Blick ins Archiv.
Abschließendes Fazit:

Richtig gemacht hat bislang nur die Fuldaer Zeitung. Auch wenn man dort nix schreibt, lohnt sich ein Besuch der meistkommentierten Artikel. Selbst wenn die „Ergüsse“ dort oft nicht der Wahrheitsfindung (sollen sie das überhaupt?!) beitragen, dienen sie meist der Kurzweil und der Unterhaltung. Kurzum: Internet is for porn (and for entertainment).
Euer Huan-Son

Internetbetrüger in der Nähe von Fulda unterwegs?

Die sogenannte TRC-Telemedia AG IBC ist eine Firma, die durch Trickbetrug versucht, ahnungslose Leute zu hintergehen.  Ein angeblich privater Briefzusteller gibt dabei häufig aus, einen Brief für das jeweilige Opfer empfangen zu haben, Name und Anschrift jedoch nicht korrekt lesbar seien. Wird die Adresse dann erstmal verraten, kommt in den nächsten Monaten eine Rechnung über immens hohe Beträge für die angebliche Nutzung kostenpflichtiger Serviceleistungen per Handy. Dieser Betrag hat in Härtefällen sogar vierstellige Ausmaße angenommen. Wer nicht zahlt, bekommt daraufhin von einem Münchener Inkasso-Büro namens ALlinkasso GmbH München. Die Staatsanwaltschaft warnt die Leute ausdrücklich davor, die Rechnungen zu bezahlen. Am besten sei es, einfach so zu tun als würde man gar nichts erhalten haben und einfach nicht zu reagieren. Spätestens auf einen Mahnbescheid müsste man sich melden, da in dem Fall jedoch auch der Kläger, in diesem Fall also der Besitzer der dubiosen Firma, vor dem Staatsanwalt die Karten offen legen müsste, wird es soweit nie kommen.

Vortrag >Gelenkte Demokratie< in Fulda

Den folgenden Flyer fand ich im Cafe Ideal:

Gelenkte Demokratie? Oder wie Meinung gemacht wird

Lobby-Control – Initiative für Transparenz und Demokratie

Deine Veranstaltung mit Ulrich Müller, Köln

Moderation Prof. Dr. Krahulec, Hochschule Fulda

Am 17. Juni 19.30 Uhr im Cafe Ideal, 36037 Fulda, Rabanusstraße 12
Eintritt frei

Veranstalter attac Regionalgruppe Fulda

Die Rückseite des Flyers schenk ich mir abzutippen.
Ein Link zu Ulrich Müller (36) war im Text noch genannt:
http://www.lobbycontrol.de/

Gruß
Michael

Überleben dank Fuldaer Tafel

Selten sind in der Fuldaer Zeitung Artikel zu lesen, die die tatsächlichen Verhältnisse, z.B. von Hartz IV Empfängern wiedergeben. Ein Artikel über die Fuldaer Tafel in der heutigen FZ lässt jedoch ahnen, wieviel Elend es im „reichen“ Fulda gibt.
Hier zwei Ausschnitte:

„An die 300 Kunden drängeln sich hier an jedem Verkaufstag, harren oft mehr als zwei Stunden aus bei Sonne und Regen, bei minus 15 Grad ebenso wie bei sengender Hitze. Sie tun es nicht freiwillig, sondern weil sie das, was für die meisten von uns selbstverständlich ist, nicht haben: das tägliche Brot.“

und

Hinter jedem der rund 1000 Stammkunden stehen im Durchschnitt 3,5 Familienangehörige, die mit ernährt werden. Das sind rund 3500 Menschen, davon fast 800 Kinder. Karin Schäfer bringt es auf den Punkt: „Ich glaube, wir ahnen gar nicht, wie viele Kinder abends hungrig ins Bett gehen und morgens hungrig aufstehen und in die Schule geschickt werden.“

Die Frage, die ich mir stelle: was passiert wenn diese Leute krank werden. Oder was ist mit den Leuten, die zu gebrechlich sind in die Weserstraße zu kommen?

Zum FZ-Artikel

Fulda Echo

Bevor hier noch mehr kommerzieller Kram geschrieben wird, möchte ich auf ein relativ neues Fuldaer Medium aufmerksam machen:

Seit dem 1. Mai hat Fulda ein neues Medium: Das Fulda Echo ist eine kleine aber kostenlose Stadtzeitung, die von der Initiative engagierter Bürger lebt. Professioneller als eine Flugblattsammlung dabei unabhängig und werbefrei wird das Fulda Echo keine Konkurrenz, sondern eine wichtige Bereicherung des kommunalen Informationsangebotes darstellen. Hier kommen Standpunkte und Positionen zu Worte, die in der hiesigen, fast konkurrenzlosen Print-Medienlandschaft sonst nur gekürzt oder gar nicht von der Öffentlichkeit wahrgenommen werden können.

Da der Inhalt des Fulda Echo wesentlich von den Aktivitäten der verschiedenen Fuldaer Initiativen mitbestimmt wird, erscheint es nicht pünktlich aber regelmäßig in Abständen von 6-8 Wochen. Die Herstellkosten wurden bewusst so gering wie möglich gehalten, der Distributionsweg ist die Selbstbedienung. Die Print-Version liegt zur Abholung bereit: im
Umweltzentrum, FH-Bibliothek Fulda, in Geschäften wie z.B. Ulenspiegel, Tabakkontor Höhne, sowie in vielen Cafe?s und Gaststätten.

Selbstverständlich gibt es im Internet eine Online-Version. Unter www.fuldaecho.de haben sich bereits über 100 Personen dieses PDF heruntergeladen.

Weitere Infos unter: http://www.fuldaecho.de oder 0661/9013477

Motorradfahrer verunglckte tdlich

Auf der Landstrasse bei Fulda wollte ein Traktor nach links abbiegen. Dabei prallte ein nachfolgender 34-jhriger Motorradfahrer gegen den Traktor. Der Motorradfahrer verstarb an der Unfallstelle. Der Traktor Fahrer erlitt einen Schock.

Quelle: polizeipresse

Tragischer Verkehrsunfall

Am gestrigen Vormittag ereignete sich ein tragischer Verkehrsunfall zwischen einem Radfahrer und einem Fugnger. Der Mann ging mit seiner Ehefrau auf dem Vulkanradweg entlang. Durch Klingelzeichen machte ein Radfahrer auf sich aufmerksam. Die Frau ging daraufhin nach rechts und zog ihren Ehemann in die gleiche Richtung. Aber pltzlich drehte sich der Mann wieder nach links, um nach hinten zu sehen. In diesem Moment kam es zwischen Radfahrer und Fugnger zum Zusammenprall. Der Fugnger fiel nach hinten um und mit dem Kopf auf den Radweg. Er erlitt schwere Verletzungen und kam in ein Krankenhaus, wo er spter seinen Verletzungen erlag. Der Radfahrer erlitt leichte Verletzungen.

Quelle: polizeipresse

Frau brutal zusammengeschlagen

Eine Frau wurde am frhen Sonntagmorgen von einem Auto geschnitten und beschwerte sich mittels Handzeichen.
Daraufhin kamen die Mnner direkt auf die Frau und ihre Begleiter zu und traten und schlugen auf die Frau ein. Durch Tritte in den Bauch wurde die Frau stark verletzt, so dass sie in ein Krankenhaus musste.
Die Tter, die gebrtig aus Polen und Kasachstan stammen, konnte man stellen. Alle drei standen unter starkem Alkoholeinfluss.

Quelle: Fuldaer-Zeitung

berfall auf Post

Gestern Mittag berfiel ein Mann die Postagentur in der Fuldaer Strasse. Whrend der ffnungszeiten betrat der Tter die Post und bedrohte die allein anwesende 18-jhrige Angestellte mit einer Waffe und verlangte Bargeld.
Mit mehreren tausend Euro Bargeld, dem Handy der Angestellten und dem posteigenen Telefon als Beute, flchtete der Tter.

Quelle: polizeipresse

Brutaler Raubüberfall

Heute morgen auf dem Fuldaer Universitätsplatz wurde ein 24-jähriger Opfer eines brutalen Raubüberfalles. Der Geschädigte ging mit einem Bekannten über den Uniplatz zu einem Taxi. Auf dem Weg dorthin wurde er von einem Unbekannten nach einer Zigarette gefragt. Der Bekannte ging mit einem Mann weiter. Aufeinmal hörte er seinen Freund laut rufen, weil der Täter versuchte ihm die Geldbörse zu stehlen. Als dieser Versuch scheiterte zog der Täter einen mit Metallnieten besetzten Gürtel hervor und schlug damit auf sein Opfer ein. Anschließend trat der Täter noch auf sein am Boden liegendes Opfer ein.
Nachdem sein Freund ihm dann zur Hilfe kam, verschwand der Täter. Daraufhin nahm der Taxifahrer die Verfolgung auf und konnte den Täter stellen. Der Vorbestrafte Täter wird heute dem Haftrichter vorgeführt.

Quelle: fuldaerzeitung

Einbruch in Bäckerei

Einbruch in der Bäckerei im Fuldaer Bahnhof.
Durch die Umkleideräume stiegen die Täter in die Bäckerei ein. Durchsuchten mehrere Schränke und fanden schließlich den Schlüssel für den Tresor.
Die Täter erbeuteten 17.000 Euro

Quelle: www.fuldaerzeitung.de